Eine Einladung zum Essen

Wie du Achtsamkeit während des Essens schulen kannst

Heute bekommst du von mir eine Einladung zum Essen! Das Essen, zu dem ich dich einlade ist eines der besonderen Art! Ich lade dich ein, eine Mahlzeit in Achtsamkeit zu essen. 

Und wie das so ist, wenn man sich zum Essen verabredet, wird vorher geklärt, welchen Anlass es gibt, wann man sich trifft zum essen und wie das Menü abläuft.

Beginnen wir also mit dem Anlass:

Wie du vielleicht mitverfolgt hast, experimentiere und übe ich schon seit einiger Zeit mit dem Thema Achtsamkeit. Heute würde ich gern den Fokus auf das Üben von Achtsamkeit im Alltag legen, weil ich mir sicher bin, dass die eigene Schulung in Achtsamkeit in jedem Augenblick unseres Lebens möglich ist und wir dafür manchmal einfach einen Anlass oder Anstubser brauchen. Unser alltägliches Leben bietet viele Gelegenheiten, sich in Achtsamkeit zu üben. Etwas zu essen ist wohl eine der Aktivitäten, die wir alle ausüben, jeden Tag. Der Anlass ist also meine Einladung an dich zum Achtsamen Essen und deine (hoffentlich) Neugier, dieser zu folgen.

Wann findet das Essen statt?

Das bestimmst du! Wähle dir eine Mahlzeit aus, die du - wenn möglich - in Ruhe und Stille einnehmen kannst. Das kann auch gerne eine kleine Mahlzeit sein (ein Apfel, eine Banane, ein Müsliriegel, etc).

Wie läuft das Menü ab?

Mach dir zuerst bewusst, dass du in den kommenden Minuten etwas essen wirst. Konzentriere dich auch auf deinen Atem (Geschwindigkeit, Tiefe, Gleichmäßigkeit) und deinen Körper (Welche Körperteile nimmst du wahr?).

Was genau siehst du vor dir? Wie sieht dein Essen aus? Welche Farben und Formen siehst du?

Wie riecht dein Essen?

Wie fühlt sich dein Atem an, während du das Essen betrachtest?

Nimm wahr, welche Impulse dein Körper von sich gibt (z.B. ein Knurren des Magens, vermehrter Speichelfluss, Vorfreude, Ungeduld?).

Kannst du einfach "los essen" oder bedarf es noch ein wenig Vorbereitung, indem du z.B. etwas zerschneiden musst?

Was nimmst du wahr, wenn du das Essen zum Mund führst?

Was erlebst du, wenn du das Essen in den Mund nimmst und nicht sofort kaust?

Was schmeckst du?

Welche Konsistenz nimmst du wahr?

Verändert sich der Geschmack während du kaust?

Wie fühlt sich das hinunterschlucken an? Wann genau kommt der Impuls zum Schlucken?

Wie fühlt sich dein Atem an, während du das Essen hinunterschluckst?

Beobachte wie viel du isst und in welchem Tempo.

Wie fühlt sich dein Körper an, währenddessen du isst?

Wie fühlt sich dein Atem vor und nach jedem Bissen an?

Wie geht es dir jetzt, nachdem du diese Mahlzeit zu dir genommen hast? 

Welche Gedanken und Gefühle tauchen auf?

Wie hast du dieses Essen erlebt vs. der Mahlzeiten, die du sonst einnimmst, ohne bewusst achtsam zu sein?

Ich habe dir jetzt viele Fragen gestellt, die du während des Essens für dich beantworten kannst. Sie sollen Impulse sein, keine "Dogma". Wenn du dich also mental auf das Essen vorbereiten möchtest, dann lies die Fragen gern vorher durch und nimm dann, ohne währenddessen die "Anleitung zu studieren" die Mahlzeit ein. Du musst dich nicht an den Ablauf halten, sondern einfach beobachten. Nimm dich einfach ganz genau wahr während du isst und folge deiner Eingebung, worauf du dich konzentrieren möchtest. Mach dir bewusst, dass du Jetzt isst.

Wenn du meiner Einladung zum Essen gefolgt bist, bin ich natürlich auch neugierig, wie es dir "geschmeckt" hat und wie es dir ergangen ist. Hinterlass gern einen Kommentar oder schreib mir eine Mail!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.