Über mich

Wie komme ich zur Achtsamkeit?

2011 erlebte ich, ausgelöst durch äußeren Stress (auf Arbeit und innerhalb meiner persönlichen Beziehungen) eine tiefe Krise, ich fühlte mich ganz ausgebrannt und tief depressiv. Neudeutsch nennt man diese Erscheinung "Burn-out Syndrom", aber die Symptome, die damit einher gehen sind doch dieselben, die eine Depression ausmachen.

Da ich kein Mensch bin, der sich gern im Elend badet, begab ich mich auf die Suche nach einem Weg heraus aus dieser Krise. Und tatsächlich, ich fand etwas Bedeutungsvolles: Den einen wichtigen Schlüssel zu mir selbst, die Verankerung im Hier und Jetzt (u.a. nach den Lehren von Eckhart Tolle). Jon Kabat-Zinn nennt es auch einfach "Achtsamkeit".

Mit Hilfe dieses Ansatzes lernte ich, das Leben in mir zuzulassen, mir meiner Bedürfnisse gewahr zu werden, diese einzufordern und letztlich auch meine Beziehungen ungemein positiv zu verändern. Heute bin ich dank der Tatsache, dass ich regelmäßig meditiere und mich in Achtsamkeit übe in meiner Balance.

Was möchte ich mit diesem Blog erreichen?

Vorrangig möchte ich mit euch auf diesem Blog meine Erfahrungen mit Meditation und Achtsamkeit teilen. Ich wende mich vor allem an Diejenigen, die Schwierigkeiten damit haben, die Achtsamkeits- und Meditationspraxis in ihren Alltag zu integrieren. Ich möchte euch helfen, einen Zugang zum täglichen Üben zu bekommen, sodass ihr letztlich in den Genuss der vielen Vorteilen des Praktizierens kommt.

„Du kannst die Wellen nicht aufhalten, aber Du kannst lernen zu surfen.“ ―Dr. Jon Kabat-Zinn